GSB 7.0 Standardlösung

Havariekommando Aktuell

10.9.2018 - CMA CGM und Havariekommando trainieren gemeinsam in der Deutschen Bucht Notfallübung mit Großcontainerschiff in der Nordsee

Auf dem Containerschiff CMA CGM MARCO POLO [L: 396 m; B: 53,6 m; 16.000 TEU; Flagge: Großbritannien] wurden am Samstag in einer mehrstündigen Übung diverse Notfallszenarien geprobt. So wurden das Schiff auf der Tiefwasserreede in verschiedenen Formationen notgeschleppt und eine Brandsimulation mit Verletztenversorgung durchgeführt.
Unter der Leitung des Havariekommandos übten die französische Reederei CMA CGM und die Mehrzweckschiffe NEUWERK und MELLUM sowie der Notschlepper NORDIC gemeinsam für den Ernstfall.

23.8.2018 - Schiffsbesatzungen trainieren den Geräteeinsatz Ölbekämpfungsübung in der Kieler Bucht

Das Havariekommando trainierte heute in der Kieler Bucht mit den Ölbekämpfungsschiffen ARKONA, SCHARHÖRN, VILM, KIEL, HAITHABU und dem Schlepper NOK 1. Das Übungsszenario sah vor, dass nach einer Kollision in der Kieler Bucht aus einem Schiff Öl austritt. Insbesondere trainierten die Schiffe den Betrieb ihrer bordeigenen Schadstoffaufnahmegeräte und die Kommunikation untereinander. „Die beteiligten Einheiten haben gut zusammengearbeitet und sich mit ihren verschiedenen Ölaufnahmeeinrichtungen optimal ergänzt.“ fasst Übungsleiter Michael Akkermann vom Havariekommando zusammen.

22.8.2018 - Havariekommando beendet Gesamteinsatzleitung Keine Ölverschmutzung mehr entdeckt

Das betroffene Seegebiet westlich von Helgoland wurde bis heute engmaschig vom Sensorflugzeug Do 228 und einem Bundespolizeihubschrauber überprüft. Dabei konnte keine Ölverschmutzung mehr festgestellt werden. Die von der European Maritime Safety Agency (EMSA) erstellten Satellitenbilder des Gebietes zeigen ebenfalls keine Verschmutzung.

Am Einsatz beteiligt waren das Sensorflugzeug Do 228, ein Hubschrauber der Bundespolizei, die Mehrzweckschiffe MELLUM und NEUWERK sowie das Ölbekämpfungsschiff LUNEPLATE.