GSB 7.0 Standardlösung

Havariekommando Aktuell

28.11.2018 - Vorbereitung auf den Ernstfall Ölbekämpfungsübung im küstennahen Offshorewindpark

Am 27. November trainierten fünf Spezialschiffe die Beseitigung einer Ölverschmutzung im niedersächsischen Küstengewässer.
„Die Herausforderungen dieser Übung sind die Wassertiefen von nur 1,5 bis 9,4 Meter und die Tatsache, dass sich der Windpark Nordergründe in der Wesermündung befindet, wo hohe Strömungsgeschwindigkeiten herrschen.“, erklärte der Übungsleiter Martin Schröder vom Havariekommando. Hauptziel der Übung war es, weitere Erfahrungen über die Leistungsfähigkeit der Einsatzmittel der Schadstoffunfallbekämpfung in einem Windpark zu erhalten.

16.11.2018 - Havariekommando beendet Gesamteinsatzleitung EEMS COBALT auf dem Weg nach Eemshaven

Die durch die Kollision beschädigte EEMS COBALT läuft aus eigener Kraft nach Eemshaven. Begleitet wird sie vom Schlepper WATERSTROOM und vom Mehrzweckschiff NEUWERK. In der Bordwand der EEMS COBALT befindet sich oberhalb der Wasserlinie ein Loch.
Der Wulstbug der PAKSOY 1 ist stark verbogen. Die PAKSOY 1 lief aus eigener Kraft zur Westerems Reede, wo sie nun ankert. Dort nimmt die Wasserschutzpolizei die Ermittlungsarbeit auf.
Die Einsatzkräfte wurden aus dem Einsatz entlassen. Das Havariekommando hat die niederländische Küstenwache über den Sachverhalt informiert und die Gesamteinsatzleitung um 11:00 Uhr beendet.

11.10.2018 - Havariekommando und Feuerwehren trainieren für den Ernstfall Brandbekämpfungs- und Verletztenversorgungsübung auf der Weser

Heute fand auf der Blexen Reede bei Bremerhaven eine mehrstündige Brandbekämpfungs- und Verletztenversorgungsübung des Havariekommandos statt. Als Havaristendarsteller diente das Fischereischutzschiff MEERKATZE.
Eine Brandbekämpfungseinheit der Feuerwehr Bremerhaven wurde mit dem Tonnenleger NORDERGRÜNDE zum Übungsort gebracht. Ein Verletztenversorgungsteam der Feuerwehr Hamburg erreichte das Schiff mit einem Hubschrauber der Marine. Für eine realistische Übungsinszenierung unterstützen die Johanniter vom Ortsverband Oldenburg mit mehreren geschminkten Verletztendarstellern.