GSB 7.0 Standardlösung

Havariekommando Aktuell

16.8.2022 - Havariekommando und THW trainieren mit Drohnen für die maritime Notfallvorsorge Drohnen-Workshop zur Lageerkundung im Küstenbereich

Für einen Drohnenworkshop trafen sich am Samstag (13.08.) Mitglieder der Ortsverbände Nordenham, Holzminden und Cloppenburg des Technischen Hilfswerks (THW) mit Mitarbeitern des Havariekommandos in Nordenham. Neun Personen übten den Umgang mit den unbemannten Luftfahrzeugen unter den besonderen Bedingungen im Küstenbereich.
Das Havariekommando erprobt die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen im Küsten- und Seebereich, um Drohnen zum Beispiel bei der Schadstoffunfallbekämpfung einzusetzen.

1.8.2022 - Lenski und Renner sprechen über mögliche Einsatzlagen des Havariekommandos Marine und Havariekommando bestätigen Kooperation

Vizeadmiral Frank Lenski, Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte sowie Stellvertreter des Inspekteurs der Marine, besuchte am Freitag (29.07.) das Havariekommando. Er und der Leiter des Havariekommandos Robby Renner vereinbarten, die bereits bestehende Zusammenarbeit von Marine und Havariekommando zu intensivieren.

Lenski nutzte die Gelegenheit, auch die Kollegen der Marine im Gemeinsamen Lagezentrum See zu besuchen und sich ein Bild von Ihrer Arbeit zu machen.

22.7.2022 - Renner: Übungen mit großen Schiffen sind „absolute Notwendigkeit“ Havariekommando trainiert mit Containerriesen

Ein großes Containerschiff manövrierunfähig in deutschen Gewässern. Wenn das passiert, ist das Havariekommando gefragt: Mit einer Notschleppverbindung bringen Schlepper unter der Leitung des Havariekommandos manövrierunfähige Fahrzeuge unter Kontrolle oder befreien festgefahrene Frachter. Regelmäßig üben das Havariekommando und seine Partner für solche Einsätze. So auch am Donnerstag, 21. Juli, nahe der Tiefwasserreede südwestlich von Helgoland. Die Übung war eine besondere, denn als „Havarist“ fungierte eines der größten Containerschiffe der Welt.