GSB 7.0 Standardlösung

Havariekommando Aktuell

16.9.2020 - Havariekommando trainiert im Offshore-Windpark Arkona-Becken Südost Ölbekämpfungsübung in der Ostsee

Sechs Spezialschiffe vom Bund und den Küstenländern sowie ein Sensorflugzeug Do 228 trainierten heute unter der Leitung des Havariekommandos die Ölbekämpfung rund 35 Kilometer nordöstlich der Insel Rügen. Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit zwischen dem Windparkbetreiber RWE und dem Havariekommando und das Zusammenwirken der Einsatzkräfte zu trainieren.

Als Simulationsmittel für das Öl diente Popcorn, das sich auf der Wasseroberfläche ähnlich verhält. Aus der Luft begleitete das Ölüberwachungsflugzeug Do 228 die Übung. Der On Scene Coordinator des Havariekommandos leitete die Übung von Bord des Mehrzweckschiffes SCHARHÖRN.

29.5.2020 - Havariekommando unterstützte Landkreis Cuxhaven im Einsatz auf der MEIN SCHIFF 3 Psychosoziale Notfallversorgung ist wichtiger Teil des Krisenmanagements

Für neun Tage, vom 5.-13.05.2020, waren Fachberater und Einsatzkräfte der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) an Bord der MEIN SCHIFF 3 in Cuxhaven im Einsatz. Das Havariekommando koordinierte den PSNV-Einsatz und unterstützte so in Amtshilfe den Landkreis Cuxhaven. Ziel des Einsatzes war es, auf die Bedürfnisse und Bedarfe der Besatzungsmitglieder einzugehen und ihnen Hilfestellungen zum Umgang mit der Situation zu geben.

Das Havariekommando sprach mit seinen Fachberatern Martin Struwe und Dr. Andreas Müller-Cyran über den neuntägigen Einsatz auf dem Kreuzfahrtschiff.

Interview mit Martin Struwe und Dr. Andreas Müller-Cyran zum Einsatz des Havariekommandos auf der MEIN SCHIFF 3 (PDF, 650KB, barrierearm)

26.2.2020 - Havariekommando beendet Gesamteinsatzleitung Bergungsschlepper bringen die SANTORINI nach Bremerhaven

Gegen 19:45 Uhr erreichte der Schleppverband mit der SANTORINI und der BUGSIER 30 in Begleitung der NORDIC die Wesermündung. Im Seegebiet etwa zehn Seemeilen (ca. 19km) westlich vom Leuchtturm Alte Weser wurde der zusätzliche Schlepper BUGSIER 5 angespannt. Die NORDIC verließ daraufhin den Schleppverband. Dieser fährt nun in Begleitung des zusätzlichen Schleppers CARL auf der Weser nach Bremerhaven, wo er voraussichtlich zwischen 0:00 Uhr und 1:00 Uhr eintreffen wird. Die SANTORINI geht dort zur Reparatur in die BREDO Werft. Das Havariekommando beendete die Gesamteinsatzleitung um 20:15 Uhr.