GSB 7.0 Standardlösung

Havariekommando Aktuell

29.5.2020 - Havariekommando unterstützte Landkreis Cuxhaven im Einsatz auf der MEIN SCHIFF 3 Psychosoziale Notfallversorgung ist wichtiger Teil des Krisenmanagements

Für neun Tage, vom 5.-13.05.2020, waren Fachberater und Einsatzkräfte der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) an Bord der MEIN SCHIFF 3 in Cuxhaven im Einsatz. Das Havariekommando koordinierte den PSNV-Einsatz und unterstützte so in Amtshilfe den Landkreis Cuxhaven. Ziel des Einsatzes war es, auf die Bedürfnisse und Bedarfe der Besatzungsmitglieder einzugehen und ihnen Hilfestellungen zum Umgang mit der Situation zu geben.

Das Havariekommando sprach mit seinen Fachberatern Martin Struwe und Dr. Andreas Müller-Cyran über den neuntägigen Einsatz auf dem Kreuzfahrtschiff.

Interview mit Martin Struwe und Dr. Andreas Müller-Cyran zum Einsatz des Havariekommandos auf der MEIN SCHIFF 3 (PDF, 650KB, barrierearm)

26.2.2020 - Havariekommando beendet Gesamteinsatzleitung Bergungsschlepper bringen die SANTORINI nach Bremerhaven

Gegen 19:45 Uhr erreichte der Schleppverband mit der SANTORINI und der BUGSIER 30 in Begleitung der NORDIC die Wesermündung. Im Seegebiet etwa zehn Seemeilen (ca. 19km) westlich vom Leuchtturm Alte Weser wurde der zusätzliche Schlepper BUGSIER 5 angespannt. Die NORDIC verließ daraufhin den Schleppverband. Dieser fährt nun in Begleitung des zusätzlichen Schleppers CARL auf der Weser nach Bremerhaven, wo er voraussichtlich zwischen 0:00 Uhr und 1:00 Uhr eintreffen wird. Die SANTORINI geht dort zur Reparatur in die BREDO Werft. Das Havariekommando beendete die Gesamteinsatzleitung um 20:15 Uhr.

13.2.2020 - Havariemanagement 2.0 Podiumsdiskussion mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Behörden

In Oldenburg haben heute Minister Olaf Lies (Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz), Boris Szczesik (Unterweser Reederei GmbH), Kapitän Andreas Mai (Hansestadt Bremisches Hafenamt), Gerd-Christian-Wagner (Schutzgemeinschaft Deutsche Nordseeküste e.V.), Kapitän Stephan Müller (KMR-Marine Surveyors GmbH) und Hans-Werner Monsees (Leiter Havariekommando) zum Thema Havariemanagement diskutiert.

„Die Maritime Notfallvorsorge des Bundes und der Küstenländer befindet sich derzeit auf einem hohen Niveau. Das Erfolgsmodell Havariekommando hat sich bewährt. Wir haben einen sehr guten Vorsorgestandard erreicht. Um auch den künftigen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, müssen wir alle gemeinsam zusammenarbeiten und die Maritime Notfallvorsorge weiterentwickeln“, erklärte Hans-Werner Monsees. Eingeladen hatten das Maritime Cluster Norddeutschland, die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer, die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft–Niedersachsen-Bremen und das Unternehmen KMR-Marine Surveyors GmbH.