GSB 7.0 Standardlösung

Archiv

Hier finden Sie archivierte Fotos und Texte aus den Rubriken "NEWS" und "Aktuelles".

Resultate 11 bis 13 von insgesamt 13

27.2.2013 - 3. Bremerhavener Fachkolloquium 10 Jahre Havariekommando - eine Bilanz

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum Bremerhaven ist Treffpunkt für 200 nationale und internationale Experten aus dem maritimen Bereich. Das zweitägige Kolloquium des Havariekommandos dient den Fachleuten als Diskussionsforum für alle Themenbereiche des maritimen Notfallmanagements.

Unter dem Thema "10 Jahre Havariekommando" geht es auf dem 3. Bremerhavener Fachkolloquium beispielsweise um die Havarien der COSTA CONCORDIA und der MSC FLAMINIA, um denkbare komplexe Rettungssituationen in Offshorewindparks und die Zukunft des Maritimen Notfallmanagements in Nord- und Ostsee.

Das Bremerhavener Fachkolloquium wird vor allem in diesem Jahr den Schulterschluss zwischen Vergangenheit und Gegenwart vollziehen, um die Aufgaben der Zukunft zu meistern.

2.2.2013 - STATENGRACHT sicher an der Pier in Rostock Havariekommando gibt Gesamteinsatzleitung ab

Um 10 Uhr hat der Stückgutfrachter STATENGRACHT im Rostocker Hafen festgemacht. Damit ist das Schiff sicher und das Havariekommando kann die Einsatzleitung abgeben.
Das Stückgutschiff KATRE liegt seit 7:45 Uhr sicher im Hafen von Mukran.

In der vergangenen Nacht kollidierten  22 km (12 sm) nördlich von Rügen aus bisher unbekannten Gründen das Stückgutschiff KATRE (L: 88 m, B: 13 m, Flagge: Malta) und das Stückgutschiff STATENGRACHT (L: 172 m, B: 25 m, Flagge: Niederlande).
Personen kamen nicht zu Schaden, Schadstoffe sind nach bisherigen Erkenntnissen nicht ausgetreten.

Im Rumpf der STATENGRACHT entstand im vorderen Drittel ein Loch unterhalb der Wasserlinie.

Die KATRE  hat nach bisherigen Erkenntnissen leichte Schäden im Bugbereich. Beide Schiffe werden in den Häfen von den zuständigen Behörden untersucht werden.

31.1.2013 - CORAL ACE sicher im Hafen Havariekommando beendet Einsatz

Begleitet vom MZS MELLUM hat die CORAL ACE (L: 186 m, B: 31 m, Flagge: Panama) gegen 13 Uhr im Hafen von Wilhelmshaven festgemacht. Die Situation hat sich damit entspannt und das Havariekommando hat die Gesamteinsatzleitung abgegeben.
Die LISA SCHULTE (L: 230 m, B: 32 m, Flagge: Zypern) liegt vor Wilhelmshaven auf Reede.
Beide  Havaristen werden auf ihren Positionen untersucht.
Die weiteren Maßnahmen werden von den Schiffseignern und den zuständigen Behörden vor Ort veranlasst.

In der Nacht waren beide Schiffe aus noch ungeklärter Ursache auf der Reede Neue Weser Nord kollidiert. Es wurden keine Personen verletzt.
Auf Ersuchen des WSA Wilhelmshaven hatte das Havariekommando in den frühen Morgenstunden die Gesamteinsatzleitung übernommen. Durch die Kollision entstand auf der Backbordseite der CORAL ACE ein ca. 3 m x 4 m großes Loch oberhalb der Wasserlinie. Die LISA SCHULTE  weist  zwei kleinere Lecks am Bug des Schiffes auf.

Beide Schiffe waren unbeladen. Im Auftrag des Havariekommandos hatte das MZS MELLUM die CORAL ACE in den Hafen begeleitet, während die LISA SCHULTE unter Lotsenberatung die Reede vor Wilhelmshaven ansteuerte.

Resultate 11 bis 13 von insgesamt 13